Die Cloud ist in aller Munde. Kaum jemand kann den Begriff aus dem modernen Web wegdenken. Die Cloud-Anbieter verzeichnen immer größer User-Zahlen, auch wenn immer wieder Kritik an der Wolke laut wird. Ich kann mir meine Cloud schon lange nicht mehr wegdenken, sie ist für mich ein wichtiges Instrument, um Herr über meine Daten zu sein und zu bleiben. Nicht zuletzt darf man den Sinn der Cloud nicht vergessen: Datenredundanz, die über das Internet und somit von (fast) überall auf der Welt verfügbar ist sowie der Backup-Gedanke dahinter. Sichere deine Daten da, wo Hunderttausende ihre Daten auch sichern. Das scheint das allgemeine Bild der Cloud zu sein, auch wenn es IT-technisch noch mehrere Varianten wie SaaS, PaaS oder IaaS. Wer tiefer eintauchen will, dem sei Wikipedia empfohlen.

Clouds so weit das Auge reicht – Die Dienste

Hinter Amazon, dem Erfinder der Cloud, erstreckt sich ein weites Feld, auf dem die unterschiedlichsten Dienste ihre Zelte aufgeschlagen haben. Sei es die Business-Fraktion mitsamt seinen Collaboration-Leuten, die der Multimedia-Sharing Ecke oder auch die Dienste, die einfach nur Clouds für Max Mustermann, den Otto Normal Verbraucher, anbieten. Wer sich eine neue Wolke anschaffen will, kann sich entweder an die Cloud-Riesen wie Amazon, Dropbox oder Sugarsync wenden oder ganz schnell den Überblick verlieren. Die Auswahl ist groß, die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern mitunter schwindend gering.

Einen Überblick beziehungsweise eine Rangliste über die Dienste möchte ich hier allerdings nicht präsentieren. Ranglisten und „Welche Cloud ist am besten?“-Artikel gibt es zu Hauf im Internet. Ich möchte lediglich darstellen, welche Services ich für was benutze.

Meine Cloud-Dienste

Dienst Link Zugriff Preise / Plan Speicher (GB)
Amazon S3 AWS.Amazon.com Web ab 0,093$ / GB unbegrenzt
Bezahlung je nach Nutzung

Amazon S3, der einfache Datenspeicherdienst der Amazon Web Services. Da der Dienst nur über eine Weboberfläche bedient werden kann, eignet es sich nicht zum Synchronisieren von Ordnern oder dergleichen, es sei denn man nutzt eine Synchronisierung via S3 FTP Schnittstelle. Ich nutze es als Backup Plattform, um gepackte Archive meiner wichtigsten Dokumente dort zu speichern, wo sie sicher aufgehoben sind.

Sugarsync www.Sugarsync.com Client (M,iD,A,BB,Win)*, Web kostenlos 5GB
kostenpflichtig erweiterbar

Sugarsync ist mein Favorit unter den Cloud-Diensten. Ähnlich wie Dropbox kann man Dateien zwischen mehreren Geräten synchronisieren und diese auch über einen Link freigeben. Großer Vorteil gegenüber Dropbox ist aber, das man sich die zu synchronisierenden Ordner selber aussuchen kann. Die Dateien können dort bleiben, wo sie sind und müssen nicht immer verschoben werden. Der Speicherplatz ist erweiterbar, indem man Freunde zu Sugarsync einlädt.
Nutzen tu ich Sugarsync zum Synchronisieren meines Schulmaterials sowie meiner Arbeitsunterlagen und Rechnungen.

Dropbox www.Dropbox.com Client (M,iD,A,BB,Win)*, Web kostenlos 2GB
kostenpflichtig erweiterbar

Dropbox ist in der Webszene so etwas wie ein Synonym für Cloud-Speicher geworden. Es ist ein ausgereifter und stabiler Dienst, auf den von einer Vielzahl von Geräten zugegriffen werden kann. Mein persönliches Manko: Dropbox synchronisiert nur seinen Dropbox Ordner, mehr nicht.
Genutzt wird Dropbox von mir zum Verteilen von kleineren Dateimengen, die ich auf allen meinen Geräten ebenfalls parat haben möchte.

Windows Skydrive www.WindowsLive.de/SkyDrive Client (M,iD,Win)*, Web kostenlos 7GB
kostenpflichtig erweiterbar

Nach langer Zeit hat Windows mit seinem Skydrive den Weg zur Windows Cloud gelegt. 7 GB kostenfreier Speicher, für einige Kunden (wie mich) gab es 25 GB kostenfreien Speicher. Der Client ist einfach zu bedienen, ähnlich wie Dropbox wird allerdings nur ein Ordner Synchronisiert. Daher nutze ich den Dienst überwiegend zum verteilen von Dateien.

Google Drive Drive.Google.com Client (M,Win)*, Web kostenlos 5GB
kostenpflichtig erweiterbar

Google ist mit Google Drive ebenfalls mit auf den Zug gesprungen und bietet nun 5GB kostenfreien Speicher. Ein Account bei Google ist Pflicht, wer noch keinen hat, sollte sich den Multi-Account für GMail, Google, Google Drive, YouTube und Co nicht entgehen lassen. Das Google Drive lässt sich zudem nahtlos mit Google Docs verbinden.

Box.net www.Box.net Client (M,iD,A,BB,Win)*, Web kostenlos 5GB
kostenpflichtig erweiterbar

Box.net war mit Amazon einer der ersten Dienste, die das Cloud Computing entwickelt haben. Dateien hochladen, mit anderen zusammenarbeiten, Dateien senden. Früher habe ich den Dienst viel genutzt, heutzutage liegt mein Account fast brach und wird nur ab und zu zum versenden kleiner Dateimengen genutzt.

CX.com www.CX.com Client (M,iD,A,Win)*, Web kostenlos 10GB
kostenpflichtig erweiterbar

Der Dienst CX.com bietet eine gute Alternative zu Dropbox. Ähnlicher Funktionsumfang, Synchronisieren eines Ordners, verteilen der Dateien via Link. Cool: 10 GB Speicherplatz, ohne seine Freunde mit Werbung nerven zu müssen. Nicht cool: langsame Verbindungsgeschwindigkeit. Bei großen Dateimengen sollte man sich entsprechend Zeit nehmen.
Wird derzeit kaum genutzt, da die Geschwindigkeit zu Wünschen übrig lässt.

* M = Mac, iD = iDevices (iPhone, iPad), A = Android, BB = Blackberry, Win = Windows

Die Außenseiter – Dienste der anderen Art

Dienst Link Zugriff Preise / Plan Speicher (GB)
Mediafire.com www.MediaFire.com Client (M,Win)*, Web kostenlos unbegrenzt
max 200 MB Dateigröße

Mediafire betitelt sich selber als Cloud-Anbieter, könnte aber genau so gut zu den Filehostern gezählt werden. Eine Ordnersynchronisation im üblichen Sinne bietet Mediafire nicht an, man beschränkt sich auf das einfache Hochladen von Dateien. Diese können dann jedoch beliebig verteilt werden. Für Backups ist der Dienst weniger geeignet, da die Dateien nach einer gewissen Zeit ohne Aktivität gelöscht werden.
Genutzt wird das ganze von mir, wenn mal eben die letzten Fotos vom Grillabend rumgeschickt werden sollen.

DeviantArt.com www.deviantart.com Web kostenlos 2GB

DeviantArt ist eine internationale Kunst-Community. Da ich dort so oder so angemeldet bin, könnte ich 2 GB Bilderspeicher, genannt Sta.sh, kostenfrei nutzen. Bilder hochladen und per Link verteilen oder irgendwo einbinden. Da ich Premium Mitglied bin, stehen mit sogar gigantische 10 GB zur Verfügung. Die Premium Mitgliedschaft kostet umgerechnet 23 € pro Jahr und bringt neben Stash noch viele weitere nette Features mit, die jedoch nur für Leute interessant sind, die die Community auch voll nutzen möchten.

* M = Mac, iD = iDevices (iPhone, iPad), A = Android, BB = Blackberry, Win = Windows